Saison 1971/1972




Von li.: Trainer Georg Wippenbeck, Walter Schreiner, Helmut Meinhardt, Norbert Hauptvogel, Manfred Hacker, Klaus Schuberth, Erhard Leopold, Hans Bär, Wolfgang Blaschke, Manfred Keller, Klaus Hümmer, Werner Bauer, Konrad Albrecht.
Spielerkader: Lentschig, Höhl, Blaschke, Hauptvogel, Beglau, Bär, Albrecht, Hümmer, Retsch, Bauer, Schreiner, Seifert, Meinhardt, Müller, Schubert, Leopold, Dressendörfer, Düngfelder, Hacker, Herath, Horn, Kirschner.
Spiel Erg. Zusch. Presse
Bayern Kitzingen –TSV 1:5 700 Bauer und Müller nicht zu bremsen. Trainer Hümmer mit kluger Taktik. Tore: Seifert, Müller (2), Schreiner
TSV – FK 09 Selb 1:0 800 Viel Mühe mit dem Aufsteiger. Sieg hing am seidenen Faden. Goldenes Tor durch Düngfelder.
Wenige Minuten, nachdem er ins Spiel gekommen war, erzielte Düngfelder (links) für den TSV Donndorf den entscheidenden Treffer gegen den in der Schlussphase noch einmal stark aufkommenden Neuling FK 09 Selb.
VfB Coburg – TSV 3:0 900 TSV scheiterte an eigener Schussschwäche. Einige Chancen durch Stürmer kläglich vertan. Platz 5
TSV- W. Marktredwitz 2:3 700 Niederlage nach 2:0. Albrechts Eigentor war ein krasser Schnitzer. Platz 9. Tore: Retsch, Düngfelder.
VfB Helmbrechts –TSV 3:3 800 Nach einer Stunde 3:1-Rückstand. Torwart Lentschig bester Mann. Tore: Meinhardt und Müller (2).
src="images/im0026.jpg"> Einer der besten Spieler am Platz war in der Landesliga-Begegnung VFB gegen TSV der stets entschlossene Gästetorhüter Lentschig. In dieser Szene klärte er durch Fußabwehr vor dem zweifachen einheimischen Torschützen Hofer. Rechts im Hintergrund Retsch.
TSV Mainaschaff – TSV 2:1 500 Lentschig, Hümmer und Müller nach Spiel verprügelt. Adam Schmidt erstattet Anzeige. Tor: Dressendörfer.
TSV – FC Bamberg 3:0 600 Schwache 1. HZ. Beste: Hauptvogel, Beglau, Albrecht, Leopold, Müller. Tore: Retsch (2), Leopold
Als dieses Foto entstand, warteten die Donndorfer noch immer auf den Führungstreffer gegen den FC Bamberg. Am Ball Leopold, der hernach in der 57. Minute mit seinem zweiten Tor für die vorzeitige Entscheidung sorgte. Daneben v. l. Gan (Bamberg) und Dressendörfer, dessen Flanke kurz vor Seitenwechsel durch Retsch zum 1:0 für die Gastgeber führte.
SpVgg Hof – TSV 0:1 320 Beachtlicher Sieg des TSV. Entscheidendes Tor durch Retsch in der 84. Minute. Platz 8.
TSV – Schwarzenbach 2:0 500 Donndorfer Sieg erst im Endspurt. Tore: Albrecht (73.) und Bauer (78.) Platzverweis für Bauer (81.)
BSC Saas Bth. – TSV 1:1 1500 Platzverweis (84. Min.) für Beglau wegen Foul ohne Ball. Flügellahmheit der Donndorfer. Tor: Leopold.
Mit ihren Angriffen vor der Pause wirkten die Donndorfer am Samstag im Nachbarderby beim BSC Saas Bayreuth meist gefährlicher. Dieser Kopfball Hackers (re.) prüfte die BSC-Hintermannschaft auf Herz und Nieren. Links TSV-Außenläufer Retsch. Mit dunklen Trikots die Saaser Spieler Körber und Krätzschmar (Nr. 2)
TSV – FC Bayreuth 0:4 1700 13:4 Ecken aber kein Tor. Lentschig, Hümmer, Albrecht, Dressendörfer und Bär noch die Besten
An der Deckung des FC kamen die Stürmer nur selten vorbei. Club-Vorstopper Hauenstein (dunkles Trikot) entschärfte den einheimischen Mittelstürmer so gründlich, dass Leopold (li.) nicht eine einzige echte Chance besaß.
TSV Karlburg – TSV 2:1 600 Knappe, aber gerechte Niederlage beim Neuling. TW Lentschig bester Donndorfer. Tor: Dressendörfer
TSV – FC Münchberg 3:2 600 Die Garanten des Erfolges waren Leopold, Hümmer und „Fortuna“. Tore: Leopold (2), Bär. Platz 6.
Über Arbeit brauchte sich Donndorfs Torwart Lentschig (in Aktion) am Sonntag im Heimspiel gegen FC Münchberg nicht zu beklagen. Ganz rechts Stopper Hümmer. Links mit gestreiftem Trikot Pohl, einer der wirkungsvollsten Münchberger Spieler.
FC Eibelstadt – TSV 3:2 340 Bei Donndorf hinterließ der hinausgestellte Düngfelder den besten Eindruck. Tore: Schreiner, Hümmer
TSV – ATS Kulmbach 1:1 600 Bär den Ball 3 x vom 11-Meterpunkt weggespitzelt. Er packte den Gegenspieler – Rot. Tor: Albrecht
So viel das Führungstor für den ATS in der 37. Minute des spannenden Kampfes in Donndorf. Teufel (ganz hinten) passt einen indirekten Freistoß zu Kunert (neben ihm). Dessen Flachschuss fälscht Wuthe (re.) zu Bock ab, der hier das Leder zwischen den Beinen des herausstürzenden Schlussmanns Lentschig elegant einschiebt. Retsch (Nr. 4) und Spielführer Albrecht (Bildmitte) gehörten zu den Stützen ihrer Elf – diesen Treffer konnten sie allerdings auch nicht verhindern.
TSV Staffelstein – TSV 3:2 300 Trotz tiefgründigen, glitschigen Boden eine schnelle und temperamentvolle Partie. Tore: Leopold, Müller.
TSV – FC Michelau 5:0 200 Schubert-Revanche mit Ohrfeige – Platzverweis. Tore: Albrecht, Leopold, Retsch (2), Meinhardt.
TSV – FC Kitzingen 2:0 200 Ein Schulangriff führte zur Führung durch Albrecht. Bauer mit Freistoß aus 25 Metern zum 2:0.
FK 09 Selb – TSV 3:1 450 In der Spielanlage war der TSV überlegen, die Abwehr war jedoch zu leichtsinnig. Tor: Albrecht.
TSV – VfB Coburg 1:1 600 Gerechtes Unentschieden im Nachholtreffen auf schneeglattem Untergrund. Tor: Albrecht.
Einen schweren Stand hatte Donndorfs Mittelstürmer Leopold gegen seinen kompromisslosen Bewacher Stedler. Hier war Leopold zwar einmal vorbei, aber zu einem erfolgreichen Torschuss reichte es doch nicht.
FC Michelau – TSV 3:2 600 Donndorfs Spielmacher Albrecht erfreute sich messerscharfer Bewachung. Tore: Müller, Hümmer.
W. Marktredwitz – TSV 1:1 250 Angesichts ihrer Überlegenheit und besserer Spielweise war 1:1 für TSV hoch verdient. Tor: Hümmer
TSV– VfB Helmbrechts 3:5 400 Schwachpunkt bei der Taktik des TSV. Er verzichtete erneut auf den linken Flügel. Tore: Leopold, Bär.
TSV–TSV Mainaschaff 5:5 250 Donndorfs Abwehr besaß keine Übersicht. Tore: Retsch, Müller (2), Schreiner, Albrecht. Platz 12.
FC Bamberg – TSV 1:5 370 Es war ein grausamer Faschingsscherz. Höchste Niederlage für FC. Tore: Düngfelder (3), Retsch, Bauer.
Warum hielt sich der längste Bamberger Stürmer, Helmut Horbelt (dunkles Trikot) nicht häufiger im Donndorfer Strafraum auf? Dieser ihm zugedachte Flankenball wird von dem Gäste-Torhüter ins Feld zurückgefaustet. (Anmerkung: Der TSV verpasste den „Violetten“ die höchste Heimniederlage seit mehr als einem Jahrzehnt)
Schwarzenbach – TSV 3:2 300 Trotz knapper Niederlage gute Vorstellung des TSV. Kampfbetonte Partie verlief fair. Tore: Bär, Bauer.
TSV – BSC Saas Bth. 3:2 800 Donndorf im Endspurt stärker. Gäste lagen zweimal vorne. Tore: Düngfelder (2) und Bauer.
Donndorfs MS Leopold (am Ball) brach immer wieder geschickt auf die Flügel aus. Die Saaser Abwehr- und Mittelfeldspieler jedoch verfolgten ihn auf Schritt und Tritt. Im Bild v. li. Leopold (TSV), Schinner und Winterstein (beide Saas)
FC Bayreuth – TSV 0:2 1000 TSV Donndorf zog dem Tabellenführer 1.FC Bayreuth das Fell über die Ohren. Tore: Bär, Retsch.
Gegen seinen früheren Verein strengte sich Donndorfs Torhüter Lentschig besonders an. Ersteigerte sich vor allem in der zweiten Halbzeit, als der Tabellenführer vergeblich versuchte, den 0:2-Rückstand aufzuholen. Diese Szene stammt noch aus der ersten Hälfte. Lentschig klärte mit Faustabwehr vor Speckner. Ferner erkennt man von li. Meinhardt (TSV), Kirschner (FC, und Hauptvogel (TSV).
TSV – TSV Karlburg 4:1 350 Für den Sieg war keine überdurchschnittliche Leistung nötig. Tore: Düngfelder, Bär (2), Albrecht.
Nicht gerade mit fairer Methode versuchte Karlburgs Verteidiger Köhler den durchbrechenden TS-Linksaußen Bauer vom Ball zu trennen. Links im Hintergrund der einheimische Mittelstürmer Bär, der sich trotz ständiger Doppelbewachung als Schütze zum 2:0 und durch Elfmeter, an ihm verschuldet, um das 3:0 verdient machte.
TSV – SpVgg Hof 1:1 400 TSV mit schwachem Mittelfeld. Die beste Leistung lieferte Ersatztorhüter Höhl. Rang 8. Tor: Hümmer.
Dass es für den TSV im Landesliga-Nachholspiel gegen die SpVgg Hof nur zu einem 1:1 reichte, beruhte auf beträchtlichen Mängeln im Mittelfeld. Vor allem Donndorfs sonstiger Spielmacher Albrecht (am Ball) befand sich – ebenso wie Retsch – weit von seiner sonstigen Form entfernt.
FC Münchberg – TSV 0:3 400 Klarer Erfolg beim Tabellen-Dritter. Düngfelder bester TSV-Stürmer. Tore: Düngfelder (2), Bauer
TSV – FC Eibelstadt 2:1 350 In der Partie merkte man, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Tore: Bär, Albrecht
ATS Kulmbach – TSV 3:4 350 Überfallartige Vorstößen des TSV. ATS einige Male unter Druck. Bauer, Düngfelder (2), (u. Eig.-Tor).
TSV – TSV Staffelstein 3:3 200 Auf dem Donndorfer Ausweichplatz war dem Zufall Tür und Tor geöffnet. Tore: Bär (2), Albrecht.


Platz Verein Spiele g u v Tore Tore Diff. Plus Minus
1 1.FC Bayreuth 34 21 9 4 71 : 31 40 51 : 17
2 BSC Saas Bayreuth 34 19 7 8 70 : 50 20 45 : 23
3 VfB Coburg 34 17 10 7 86 : 38 48 44 : 24
4 VfB Helmbrechts 34 17 8 9 79 : 48 31 42 : 26
5 TSV Donndorf-Eckersdorf 34 15 8 11 77 : 61 16 38 : 30
6 FC Münchberg 34 14 10 10 76 : 64 12 38 : 30
7 ATS Kulmbach 34 13 10 11 83 : 57 26 36 : 32
8 TSV Mainaschaff 34 15 5 14 69 : 59 10 35 : 33
9 TSV Karlburg 34 13 9 12 57 : 59 -2 35 : 33
10 1.FC Schwarzenbach/Saale 34 13 9 12 45 : 55 -10 35 : 33
11 SC Wacker Marktredwitz 34 13 9 12 67 : 85 -18 35 : 33
12 1.FC Bamberg 34 13 8 13 56 : 50 6 34 : 34
13 1.FK 09 Selb 34 12 10 12 41 : 48 -7 34 : 34
14 SpVgg Hof 34 13 7 14 60 : 55 5 33 : 35
15 1.FC Michelau 34 9 9 16 48 : 76 -28 27 : 41
16 1.FC Eibelstadt 34 8 4 22 46 : 84 -38 20 : 48
17 TSV Staffelstein 34 6 6 22 59 : 100 -41 18 : 50
18 Bayern Kitzingen 34 4 4 26 34 : 104 -70 12 : 56