Saison 1964/1965



Spielerkader: Raber, Keller, Hersch, Hacker, Schoberth, Schill, Retsch, Horn, Albrecht, Adler, Akcinski, Schwedler, Hertel, Bäßler, Hümmer, Maisel, Schreiner, Müller.
Spiel Erg. Zusch. Presse
TSV – ATS Kulmbach 3:0 1200 ATS lernte Heimstärke des Landesliga-Neulings kennen. Tore: Akcinsky, Albrecht und Adler.
Turbulente Szenen vor dem Kulmbacher Gehäuse waren keine Mangelware.
Mit mächtigem Sprung klärte Stopper Hoffmann die Situation, während sein Torwart Pistor startbereit auf der Linie stand. Am Boden der Donndorfer Stürmer Adler und Verteidiger Schuster. Mit dem Rücken zur Kamera Donndorfs LA Akcinski.
SV Miltenberg – TSV 2:0 1800 Großer Abwehrkampf des TSV. Platzverweis für Stürmer Horn wegen Reklamierens.
TSV – FC Bayreuth 2:1 3000 Hunderte FC-Fans von stimmgewaltigen Donndorfer Anhängern beherrscht. Tore: Albrecht und Adler
Um Donndorfs sehr aufmerksame Hintermannschaft überwinden zu können,
zeigte sich der Sturm des FC Bayreuth doch zu wenig durchschlagskräftig. Ein so schneller Flügelstürmer wie z. B. FC-RA Imhof (weiße Hose) fand nicht ein einziges mal Gelegenheit zu einem richtigen Flankenlauf. Meist wurden ihm die Bälle - wie hier auf diesem Bild - weggeschnappt, noch ehe er richtig in Schussposition gelangte. Von li. nach re. die Donndorfer Schill, Keller, Schoberth und TW Raber.
Das war der FC-Führungstreffer in der 7. Minute. Diese „Bombe“ von Haas (helles Trikot)
kam für den TSV-TW Raber so überraschend, dass er den haltbaren Ball passieren ließ. Links Schill und rechts Keller.
VfB Arzberg – TSV 0:0 800 Trotz 0:0 spannendes Spiel. TSV verbesserte sich auf Rang 3. Torwart Raber in ausgezeichneter Form.

Der VFB Arzberg hatte im Spiel gegen den sich tapfer wehrenden LL-Neuling einige gute Chancen, die jedoch der hervorragende Gäste-TW Raber zunichte machte. Auf dem Bild holt der „Ball-Raber“ das Leder vor dem hochspringenden VfB-MS Lienert herunter. Rechts TSV-Außenläufer Hacker.

Die beste Erfolgsmöglichkeit im Spiel Arzberg - Donndorf bot sich dem einheimischen Halblinken Kunka (re.), doch
prallte der Ball, als Donndorfs Torhüter Raber schon
geschlagen war, von der Latte zurück.
TSV – FT Schweinfurt 2:0 600 Der TSV ist trotz wenig überzeugender Leistung neuer Tabellenzweiter. Tore: Retsch und Horn.

An den langen Beinen des Schweinfurter Außenläufers
Endres (Mitte) kamen die Donndorfer Stürmer (re. LA Adler) nur selten vorbei.
Im Hintergrund halb verdeckt TSV-Verbinder Hersch.

Schweinfurts TW Eichenseer musste in Donndorf
des Öfteren ein „Schlammbad“ nehmen, um eine höhere Niederlage zu verhindern.
TSV Gochsheim – TSV 2:1 600 Donndorfer gefielen trotz Niederlage und boten hervorragenden Kampfgeist. Tor: Horn.
TSV-SV Großwallstadt 2:2 600 Hacker schied mit Schienbeinbruch aus. Donndorfer Elf schockiert. Auch Hertel verletzt. Tore: Albrecht.
Mit einem unverhofften Drehschuss markiert der Donndorfer Mittelstürmer Albrecht (re.) bereits in der 1. Minute des Spiels gegen den SV Großwallstadt
die 1:0-Führung. Um ihn herum versammelt ist ein ganzes Knäuel Großwallstädter Abwehrspieler.
VfB Bayreuth – TSV 2:2 2400 Trotz 10:0 Ecken gerechtes Unentschieden im Nachbarderby an der Prellmühle. Tore: Retsch, Albrecht.

Auch gegen den TSV erwies sich Horst Will (li.) als VfB-Spielmacher. Nur stand er im VfB-Angriff meist allein auf weiter Flur, so dass sein Einsatz meist wirkungslos verpuffte. Mitte Schill, rechts Schoberth (beide TSV)

Technisch gut beschlagen ist der VfB-Neuling Batas (li.). Bei seinem Debüt erwies er sich als vielversprechender Rechtsaußen, wenn ihm auch die harte Gangart der Donndorfer Abwehrspieler nicht zu behagen schien. Rechts Hersch vom TSV

Wenn Donndorfs schusskräftiger MS Albrecht oder sein Nebenmann Adler zum Schuss kamen, bestand für die VfB-Hintermannschaft stets höchste Gefahr. LL Och konnte in dieser Szene das Leder gerade noch aus der
Gefahrenzone befördern. Stopper Maisel (Nr. 5) verfolgte aufmerksam die Aktion.

Nach dem von Donndorfs Torwart Raber in der 75. Minute
gehaltenen Elfmeter, worauf der Schütze Geyer im Nachschuss Raber an der Stirn verletzte, entstand in Sekunden ein Auflauf erregter Gemüter vor dem Donndorfer Tor.
TSV – ETSV Bamberg 3:2 600 Schill und Retsch beste Donndorfer. Verbesserung auf Rang vier. Tore: Retsch (2), Adler.
Der Wald hinter dem Tor könnte fast vermuten lassen, das Spiel in Donndorf wäre nachts ausgetragen worden.
Dieser Gewaltschuss des einheimischen Linksaußen
Hertel (Nr. 11) blieb an der vielbeinigen Deckung des
ETSV Bamberg hängen.
SpVgg Hof – TSV 3:0 400 Donndorf musste beim Spitzenreiter die Segel streichen. Keine Torchance der Grün-Weißen.
TSV – ASV Gaustadt 6:1 600 Platzherren kamen wie ausgewechselt aus der Kabine (Halbzeitstand 1:1 nach Rückstand).

Um Sekundenbruchteile konnte Gaustadts Stopper Köhnlein (li.) vor dem einschussbereiten Donndorfer HL Adler das Leder zu seinem Torhüter Görtler zurückgeben.

Zum 6:1-sieg des TSV Donndorf über den ASV Gaustadt steuerte HR Horn (re.) ein Tor bei, während RA Retsch (li.) zweimal erfolgreich war.
TSV–Bayern Kitzingen 2:1 800 Hof und Donndorf ziehen auf und davon. Mit Kitzingen mehr Mühe als erwartet. Tore: Adler.
Turbulente Szenen spielten sich in der Schlussphase vor dem Kitzinger Tor ab. Dieser Kopfball von Horn verfehlte nur knapp das Ziel. Er sprang vom Pfosten ins Aus. TW Pfeifer und Habermann (Nr. 6) hätten das Nachsehen gehabt.

Bild links: Mit diesem Schuss erzielte der Donndorfer MS Adler das zweite und Sieg bringende Tor in der 83. Minute
gegen Bayern Kitzingen, nachdem er in der 48. Minute für den Führungstreffer gesorgt hatte. - Bild rechts: Diesen Kopfball des HL Albrecht (im Vordergrund) verfehlte der Kitzinger TW Pfeifer,
aber das Leder landete knapp neben dem Pfosten. Rechts ist Adler in Lauerstellung zu erkennen.

VfB Rehau – TSV 1:3 600 TSV alleiniger Tabellenführer. Fast sensationeller Sieg in Rehau. Tore: Albrecht, Schwedler, Horn.
TSV – Schweinfurt Am. 2:2 800 Amateure des FC führten bereits mit 2:0. Donndorf unterschätzte Tabellenvorletzten. Tore: Raber, Schill.

Bei diesem indirekten Freistoß für den TSV den Mst. Adler (Nr. 9) ausführte, verriegelten die Schweinfurter Amat. mit der gesamten Deckung ihr „Heiligtum“.
Mit der Nr. 10 Albrecht, der einen Elfmeter ausließ.

Wesentlich zum 2:2 der Schweinfurter FC-Amateure trug
der Ex-Bayreuther 1. FC-Spieler Bär (li.) bei, der bei dieser Szene den TSV-Verbinder Horn verfolgt.
FC Michelau –TSV 1:2 450 Es triumphierten Schnelligkeit und Einsatz. TSV überraschte damit den FC. Tore: Albrecht und Horn.
Sylvia Ebersdorf –TSV 2:1 1200 Neuling trotz Niederlage in Ebersdorf Herbstmeister der Landesliga Nord. Tor: Raber (Elfmeter) zum 1:1.
Landesliga-Vorrundenbilanz für TSV Donndorf am günstigsten. Neuling zog auswärts die meisten Zuschauer an. Mit 22 Toren die wenigsten Gegentreffer. Nur 4 Niederlagen, 9 Siege, 3 x Tabellenführer.
Zu Hause 7800 Zuschauer, auswärts 7200.
Immer dabei: Raber, Schoberth, Albrecht, Adler. Bester Torschütze: Albrecht – 9 Treffer
ATS Kulmbach – TSV 0:0 2200 Taktische Glanzleistung des TSV. Erster Punktverlust des ATS zu Hause. Torwart Raber in Bestform.

Die beiden Spielführer - links Schuster (ATS), rechts Schoberth (TSV) - waren die besten Abwehrspieler ihrer Mannschaften. In der Mitte Schiedsrichter Kraus aus Eibelstadt

Der LA des ATS, Talhof (halb verdeckt) hatte gegen den TSV-Läufer Schill (vorn) oft einen schweren Stand, setzte sich aber trotz einer schmerzhaften Verletzung verbissen ein.
TSV – SV Miltenberg 3:2 600 Donndorf wieder Spitzenreiter. Sieg trotz zweimaligen Rückstandes. Tore: Albrecht, Adler, Horn.
TSV – VfB Arzberg 1:1 600 Die Winterpause ist dem TSV anscheinend nicht gut bekommen. 1.FC 2 Punkte dahinter. Tor: Albrecht.

Der Donndorfer HL Adler (Mitte) konnte sich bei dieser Szene nicht gegen zwei Arzberger durchsetzen.

Auf dem glatten Schneeboden brachte der Donndorfer HR Horn (li.) bei dieser Aktion den Ball nicht unter Kontrolle.
TSV-LA Schwedler (zweiter v. li.) wartete vergeblich in ungedeckter Position auf das Zuspiel Horns.
FT Schweinfurt – TSV 1:0 800 TSV verlor Führung an SpVgg Hof. Donndorfer übertrieben Defensivtaktik
SV Großwallstadt-TSV 1:2 500 Hervorragende Auswärtstaktik bewährte sich. Neuling rückte auf Platz 3 vor. Tore: Horn und Adler.
TSV – VfB Bayreuth 2:2 900 Schneeboden ließ kein besseres Spiel zu. Ausgleich des VFB in der 90. Minute. Tore: Horn und Albrecht.
Zu den agilsten Stürmern des VfB zählte in Donndorf
wieder einmal Halbrechts Will, der sich hier gerade an Verteidiger Keller (li. vorne) vorbeidribbelte. Links im Hintergrund Albrecht und der Schütze des
Bayreuther Ausgleichstreffers Stöhr.
ASV Gaustadt – TSV 3:2 800 TSV muss 2. Tabellenplatz räumen. Torwartfehler begünstigte Siegtreffer. Tore: Retsch und Maisel.
TSV– TSV Gochsheim 2:0 500 Nach dem Seitenwechsel stand die Gochsheimer Abwehr wie Fels in der Brandung. Tore: Müller, Horn.
Bayern Kitzingen-TSV 0:1 800 Stopper Schoberth in der 65. Minute verletzt. Endspurt mit 10 Mann überstanden. Tor: Albrecht
TSV – SpVgg Hof 2:0 900 Donndorf wieder Landesliga-Tabellenführer. Bis zur Pause taktisch falsch gespielt. Tore: Albrecht, Horn.

Nur eine Halbzeit vermochte die einsatzfreudige Hintermannschaft der SpVgg Hof in Donndorf ihr Gehäuse reinzuhalten.
Hier eine Abwehrszene vor dem Gästetor. Unser Bild zeigt v. li. n. re. Horn (TSV) Nr. 3 Hoffmann, dahinter Degenkolb (Hof),
im Hintergrund Maisel (TSV), im Zurücklaufen die Hofer Frey, Heinze und Rank, rechts Retsch und dahinter Albrecht (beide TSV).

Der Donndorfer HL Albrecht (zweiter v. li.) erzielte am Samstag in der 54. Minute den Führungstreffer gegen die SpVgg Hof. Rechts wartet RA Retsch auf das Zuspiel des Verbinders, der auf unserem Bild von zwei Hofern angegriffen wird.

FC Bayreuth – TSV 1:1 2500 Beim Nachbarderby dominierten die Hintermannschaften. Ausgleich durch Retsch (79. Min.)

In der Bedrängnis rettet der Donndorfer Verteidiger Hümmer vor dem schussbereiten Bayreuther Rechtsaußen Imhof. Im Hintergrund der FC-Linksaußen Friedrich.

Immer wieder griff der Bayreuther FC-Sturm gegen Donndorf an, aber die Gäste-Abwehr hielt dicht. Hier versucht der FC Halbrechte Wulf (rechts) gegen den Donndorfer Hersch abzufeuern.

Die Voraussage so mancher FC-Anhänger erfüllte sich nicht, die geglaubt hatten, dass der Club gegen den TSV gewinnen werde, wenn ihm das erste Tor gelänge. Den Führungstreffer erzielt zwar Haas in der 38. Minute und die FC-Elf hatte allen Grund zur Freude, aber zum doppelten Punktgewinn reichte es doch nicht.

Typisch für die verfehlte Taktik der FC-Stürmer ist dieses
Bild. RA Imhof (zweiter v. li.) ist wieder einmal viel zu weit in der Mitte gedrängt, wo er von ML Schoberth (li.) gestoppt wird. TW Raber (re.) konnte den zurückgespielten Ball leicht aufnehmen.
Mit 2500 Zuschauern waren die Ränge im FC-Stadion gut besucht. Aber die meisten von ihnen wurden stark enttäuscht, denn die FC-Stürmer (helle Trikots) brachten den Ball nur einmal im Donndorfer Tor unter. HR Wolf (li. am Boden) verschoss dabei die hundertprozentige Chance und auch RA Imhof (re) hatte die Schussstiefel zu Hause gelassen.
ETSV Bamberg – TSV 2:1 400 Meisterschaftsanwärter Donndorf lieferte beim Schlusslicht eine enttäuschende Partie. Tor: Horn.
TSV – FC Michelau 0:1 800 Donndorf erlitt gegen den cleveren FC die 1. Heimniederlage der Saison. Tor durch 20-Meterschuss.
Michelaus RA Hornung war außerordentlich ballgewandt. Hier versuchte er gerade den Donndorfer Außenläufer Schill
(rechts) zu überspielen.
Schweinfurt Am. – TSV 2:4 250 Bereits mit 4:0 geführt. Donndorf weiter in Rolle des Verfolgers. Tore: Retsch (2) Adler, Horn.
TSV – VfB Rehau 1:0 500 Der Treffer resultierte aus einer Musterkombination zwischen Hersch, Albrecht und Torschützen Adler.
TSV– Sylvia Ebersdorf 5:0 450 Donndorf gewann Kraftprobe um Landesliga-Vizetitel. Tore: Adler (2), Horn, Albrecht, Müller.
Karikatur in der „Fränkischen Presse“ vom 16.Juni.1965


Platz Verein Spiele g u v Tore Tore Diff. Plus Minus
1 1.FC Bayreuth 32 18 6 8 80 : 49 31 42 : 22
2 TSV Donndorf-Eckersdorf 32 16 8 8 58 : 38 20 40 : 24
3 SC Sylvia Ebersdorf 32 17 4 11 82 : 61 21 38 : 26
4 SpVgg Hof 32 16 5 11 76 : 51 25 37 : 27
5 1.FC Michelau 32 15 6 11 72 : 56 16 36 : 28
6 ATS Kulmbach 32 16 4 12 68 : 52 16 36 : 28
7 FT Schweinfurt 32 15 5 12 61 : 56 5 35 : 29
8 VfB Rehau 32 13 6 13 54 : 66 -12 32 : 32
9 TSV Gochsheim 32 12 7 13 57 : 61 -4 31 : 33
10 SV Großwallstadt 32 13 5 14 57 : 73 -16 31 : 33
11 VfB Bayreuth 32 10 9 13 56 : 61 -5 29 : 35
12 Miltenberger SV 32 11 6 15 61 : 75 -14 28 : 36
13 1.FC Schweinfurt 05 Amat. 32 8 11 13 57 : 62 -5 27 : 37
14 Bayern Kitzingen 32 12 3 17 46 : 64 -18 27 : 37
15 VfB Arzberg 32 9 7 16 47 : 61 -14 25 : 39
16 ASV Gaustadt 32 10 5 17 46 : 65 -19 25 : 39
17 ETSV Bamberg 32 11 3 18 54 : 81 -27 25 : 39
Beste Abwehr der Liga. 13100 Zuschauer bei Heimspielen. Neuling Donndorf auswärts am zugkräftigsten. 8 x Spitze. Jedes Spiel: Raber, Adler, Albrecht. Top-Torschützen: Albrecht und Horn je (14) und Adler (12).